Veranstaltungskalender: Laufenburg Tourismus

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Veranstaltungskalender

Veranstaltungen

Zeitraum

Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann - 20 Jahre Rehmann-Museum

Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann - 20 Jahre Rehmann-Museum
Datum 09.12.2021
Uhrzeit 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter Rehmann-Museum
Veranstaltungsort: Ort Rehmann-Museum
Kategorie Tourismus

Das Rehmann-Museum zeigt die Retrospektive „Alles fliesst” anlässlich des 100. Geburtstags von Erwin Rehmann (1921-2020). Die Feier des künstlerischen Schaffens ist gleichzeitig das 20jährige Jubiläum des Rehmann-Museums, das seit 2001 das grösste Werkkonvolut des Bildhauers beherbergt. Seit Anfang der 1940er Jahre ist Erwin Rehmann stets auf der Suche nach materiellen und philosophischen Antworten im bildhauerischen Prozess. Erwin Rehmann erkundet die Möglichkeiten der Bildhauerei in einem beispiellosen und unerreichten Spektrum: vom rohen Ausdruck der menschlichen Form, zur Abstraktion derselben und bis hin zur Essenz der Materie selbst. Den Akt des Giessens erklärt er zur Kunst, zum Ausdruck einer im Metall schlummernden Sprache. Erwin Rehmanns Werk nimmt im Verlauf vieler Jahrzehnte mannigfaltige Formen an, die alle Folge eines einzelnen, wachen und neugierigen Künstlers sind. In diesem Sinne wird diese Retrospektive nicht als chronologische Aufreihung, sondern als vernetzter Blick durch sein Oeuvre konzipiert. Früh-, Mittel- und Spätwerke treffen unter gemeinsamen Themenfeldern aufeinander, um besonders einen Aspekt zentral zu durchleuchten: Den Prozess vom Wandel der Formen, den ein hundertjähriges Leben hervorgebracht hat. Die Themenfelder der Ausstellung mit eigenen Titeln, wie „Kosmos”, „Frucht”, „Antlitz”, „Prozess”, „Fragmente”, „Lexikon” und „Konstruktionen”, summieren jeweils gemeinsame Aspekte der Werke, deren Entstehungsjahre Jahrzehnte auseinander liegen. Ausgenommen davon präsentiert sich die neuste Werkgruppe als Einheit und wird somit erstmals in der Ausstellung „Alles fliesst” öffentlich gewürdigt.

 

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation:

«Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann – 20 Jahre Rehmann-Museum», mit Texten von Cornelia Ackermann, Hannes Burger, Dr. Matthias Frehner, Rudolf Lüscher, Anouchka Panchard, Prof. Dr. Christoph Rehmann-Sutter, Tyrone Richards, Dr. Marc Philip Seidel, Patrizia Solombrino und Daniel Waldner, hrsg. von der Stiftung Erwin Rehmann Ateliermuseum + Skulpturengarten, Laufenburg, anlässlich der Ausstellung «Alles fliesst», Rehmann-Museum, Laufenburg, 4.9.21-19.6.21, Laufenburg: [s.n.], 2021.

Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann - 20 Jahre Rehmann-Museum

Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann - 20 Jahre Rehmann-Museum
Datum 10.12.2021
Uhrzeit 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter Rehmann-Museum
Veranstaltungsort: Ort Rehmann-Museum
Kategorie Tourismus

Das Rehmann-Museum zeigt die Retrospektive „Alles fliesst” anlässlich des 100. Geburtstags von Erwin Rehmann (1921-2020). Die Feier des künstlerischen Schaffens ist gleichzeitig das 20jährige Jubiläum des Rehmann-Museums, das seit 2001 das grösste Werkkonvolut des Bildhauers beherbergt. Seit Anfang der 1940er Jahre ist Erwin Rehmann stets auf der Suche nach materiellen und philosophischen Antworten im bildhauerischen Prozess. Erwin Rehmann erkundet die Möglichkeiten der Bildhauerei in einem beispiellosen und unerreichten Spektrum: vom rohen Ausdruck der menschlichen Form, zur Abstraktion derselben und bis hin zur Essenz der Materie selbst. Den Akt des Giessens erklärt er zur Kunst, zum Ausdruck einer im Metall schlummernden Sprache. Erwin Rehmanns Werk nimmt im Verlauf vieler Jahrzehnte mannigfaltige Formen an, die alle Folge eines einzelnen, wachen und neugierigen Künstlers sind. In diesem Sinne wird diese Retrospektive nicht als chronologische Aufreihung, sondern als vernetzter Blick durch sein Oeuvre konzipiert. Früh-, Mittel- und Spätwerke treffen unter gemeinsamen Themenfeldern aufeinander, um besonders einen Aspekt zentral zu durchleuchten: Den Prozess vom Wandel der Formen, den ein hundertjähriges Leben hervorgebracht hat. Die Themenfelder der Ausstellung mit eigenen Titeln, wie „Kosmos”, „Frucht”, „Antlitz”, „Prozess”, „Fragmente”, „Lexikon” und „Konstruktionen”, summieren jeweils gemeinsame Aspekte der Werke, deren Entstehungsjahre Jahrzehnte auseinander liegen. Ausgenommen davon präsentiert sich die neuste Werkgruppe als Einheit und wird somit erstmals in der Ausstellung „Alles fliesst” öffentlich gewürdigt.

 

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation:

«Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann – 20 Jahre Rehmann-Museum», mit Texten von Cornelia Ackermann, Hannes Burger, Dr. Matthias Frehner, Rudolf Lüscher, Anouchka Panchard, Prof. Dr. Christoph Rehmann-Sutter, Tyrone Richards, Dr. Marc Philip Seidel, Patrizia Solombrino und Daniel Waldner, hrsg. von der Stiftung Erwin Rehmann Ateliermuseum + Skulpturengarten, Laufenburg, anlässlich der Ausstellung «Alles fliesst», Rehmann-Museum, Laufenburg, 4.9.21-19.6.21, Laufenburg: [s.n.], 2021.

Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann - 20 Jahre Rehmann-Museum

Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann - 20 Jahre Rehmann-Museum
Datum 11.12.2021
Uhrzeit 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter Rehmann-Museum
Veranstaltungsort: Ort Rehmann-Museum
Kategorie Tourismus

Das Rehmann-Museum zeigt die Retrospektive „Alles fliesst” anlässlich des 100. Geburtstags von Erwin Rehmann (1921-2020). Die Feier des künstlerischen Schaffens ist gleichzeitig das 20jährige Jubiläum des Rehmann-Museums, das seit 2001 das grösste Werkkonvolut des Bildhauers beherbergt. Seit Anfang der 1940er Jahre ist Erwin Rehmann stets auf der Suche nach materiellen und philosophischen Antworten im bildhauerischen Prozess. Erwin Rehmann erkundet die Möglichkeiten der Bildhauerei in einem beispiellosen und unerreichten Spektrum: vom rohen Ausdruck der menschlichen Form, zur Abstraktion derselben und bis hin zur Essenz der Materie selbst. Den Akt des Giessens erklärt er zur Kunst, zum Ausdruck einer im Metall schlummernden Sprache. Erwin Rehmanns Werk nimmt im Verlauf vieler Jahrzehnte mannigfaltige Formen an, die alle Folge eines einzelnen, wachen und neugierigen Künstlers sind. In diesem Sinne wird diese Retrospektive nicht als chronologische Aufreihung, sondern als vernetzter Blick durch sein Oeuvre konzipiert. Früh-, Mittel- und Spätwerke treffen unter gemeinsamen Themenfeldern aufeinander, um besonders einen Aspekt zentral zu durchleuchten: Den Prozess vom Wandel der Formen, den ein hundertjähriges Leben hervorgebracht hat. Die Themenfelder der Ausstellung mit eigenen Titeln, wie „Kosmos”, „Frucht”, „Antlitz”, „Prozess”, „Fragmente”, „Lexikon” und „Konstruktionen”, summieren jeweils gemeinsame Aspekte der Werke, deren Entstehungsjahre Jahrzehnte auseinander liegen. Ausgenommen davon präsentiert sich die neuste Werkgruppe als Einheit und wird somit erstmals in der Ausstellung „Alles fliesst” öffentlich gewürdigt.

 

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation:

«Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann – 20 Jahre Rehmann-Museum», mit Texten von Cornelia Ackermann, Hannes Burger, Dr. Matthias Frehner, Rudolf Lüscher, Anouchka Panchard, Prof. Dr. Christoph Rehmann-Sutter, Tyrone Richards, Dr. Marc Philip Seidel, Patrizia Solombrino und Daniel Waldner, hrsg. von der Stiftung Erwin Rehmann Ateliermuseum + Skulpturengarten, Laufenburg, anlässlich der Ausstellung «Alles fliesst», Rehmann-Museum, Laufenburg, 4.9.21-19.6.21, Laufenburg: [s.n.], 2021.

Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann - 20 Jahre Rehmann-Museum

Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann - 20 Jahre Rehmann-Museum
Datum 12.12.2021
Uhrzeit 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter Rehmann-Museum
Veranstaltungsort: Ort Rehmann-Museum
Kategorie Tourismus

Das Rehmann-Museum zeigt die Retrospektive „Alles fliesst” anlässlich des 100. Geburtstags von Erwin Rehmann (1921-2020). Die Feier des künstlerischen Schaffens ist gleichzeitig das 20jährige Jubiläum des Rehmann-Museums, das seit 2001 das grösste Werkkonvolut des Bildhauers beherbergt. Seit Anfang der 1940er Jahre ist Erwin Rehmann stets auf der Suche nach materiellen und philosophischen Antworten im bildhauerischen Prozess. Erwin Rehmann erkundet die Möglichkeiten der Bildhauerei in einem beispiellosen und unerreichten Spektrum: vom rohen Ausdruck der menschlichen Form, zur Abstraktion derselben und bis hin zur Essenz der Materie selbst. Den Akt des Giessens erklärt er zur Kunst, zum Ausdruck einer im Metall schlummernden Sprache. Erwin Rehmanns Werk nimmt im Verlauf vieler Jahrzehnte mannigfaltige Formen an, die alle Folge eines einzelnen, wachen und neugierigen Künstlers sind. In diesem Sinne wird diese Retrospektive nicht als chronologische Aufreihung, sondern als vernetzter Blick durch sein Oeuvre konzipiert. Früh-, Mittel- und Spätwerke treffen unter gemeinsamen Themenfeldern aufeinander, um besonders einen Aspekt zentral zu durchleuchten: Den Prozess vom Wandel der Formen, den ein hundertjähriges Leben hervorgebracht hat. Die Themenfelder der Ausstellung mit eigenen Titeln, wie „Kosmos”, „Frucht”, „Antlitz”, „Prozess”, „Fragmente”, „Lexikon” und „Konstruktionen”, summieren jeweils gemeinsame Aspekte der Werke, deren Entstehungsjahre Jahrzehnte auseinander liegen. Ausgenommen davon präsentiert sich die neuste Werkgruppe als Einheit und wird somit erstmals in der Ausstellung „Alles fliesst” öffentlich gewürdigt.

 

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation:

«Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann – 20 Jahre Rehmann-Museum», mit Texten von Cornelia Ackermann, Hannes Burger, Dr. Matthias Frehner, Rudolf Lüscher, Anouchka Panchard, Prof. Dr. Christoph Rehmann-Sutter, Tyrone Richards, Dr. Marc Philip Seidel, Patrizia Solombrino und Daniel Waldner, hrsg. von der Stiftung Erwin Rehmann Ateliermuseum + Skulpturengarten, Laufenburg, anlässlich der Ausstellung «Alles fliesst», Rehmann-Museum, Laufenburg, 4.9.21-19.6.21, Laufenburg: [s.n.], 2021.

schö a deux: Spanische Blumen - Musik für zwei Gitarren

schö a deux: Spanische Blumen - Musik für zwei Gitarren
Datum 12.12.2021
Uhrzeit 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Veranstalter: Veranstalter kultSCHÜÜR Laufenburg
Veranstaltungsort: Ort kultSCHÜÜR
Kategorie Kulturprogramm, Tourismus
Eine bunte Mischung an Werken, die das spanische Kolorit der klassischen Gitarre zum Ausdruck bringen. Das Gitarrenduo schö a deux (Noemi Locher und Esther Thommen) spielt in ihrem neuen Programm, das rund 75 Minuten dauert, Werke, die alle in und um Spanien entstanden sind. Es sind Originalkompositionen und Transkriptionen von der Renaissance bis in die Moderne, gespielt von zwei Gitarren, dem Instrument, das Spanien so verbunden ist. Im Konzert begeistern die beiden Gitarristinnen mit ihrem lebendigen Auftritt, phantasievollen und farbigen Interpretationen sowie mit einem abwechslungsreichen und ausgeklügelten Programm. In ihrer gemeinsamen Arbeit steht die Spielfreude und die Musik, deren Entdeckung, Erforschung, Neubeleuchtung und Vermittlung stets im Vordergrund.Eintrittspreis: 20 FrankenReservationen: 004162 874 3012

Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann - 20 Jahre Rehmann-Museum

Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann - 20 Jahre Rehmann-Museum
Datum 15.12.2021
Uhrzeit 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter Rehmann-Museum
Veranstaltungsort: Ort Rehmann-Museum
Kategorie Tourismus

Das Rehmann-Museum zeigt die Retrospektive „Alles fliesst” anlässlich des 100. Geburtstags von Erwin Rehmann (1921-2020). Die Feier des künstlerischen Schaffens ist gleichzeitig das 20jährige Jubiläum des Rehmann-Museums, das seit 2001 das grösste Werkkonvolut des Bildhauers beherbergt. Seit Anfang der 1940er Jahre ist Erwin Rehmann stets auf der Suche nach materiellen und philosophischen Antworten im bildhauerischen Prozess. Erwin Rehmann erkundet die Möglichkeiten der Bildhauerei in einem beispiellosen und unerreichten Spektrum: vom rohen Ausdruck der menschlichen Form, zur Abstraktion derselben und bis hin zur Essenz der Materie selbst. Den Akt des Giessens erklärt er zur Kunst, zum Ausdruck einer im Metall schlummernden Sprache. Erwin Rehmanns Werk nimmt im Verlauf vieler Jahrzehnte mannigfaltige Formen an, die alle Folge eines einzelnen, wachen und neugierigen Künstlers sind. In diesem Sinne wird diese Retrospektive nicht als chronologische Aufreihung, sondern als vernetzter Blick durch sein Oeuvre konzipiert. Früh-, Mittel- und Spätwerke treffen unter gemeinsamen Themenfeldern aufeinander, um besonders einen Aspekt zentral zu durchleuchten: Den Prozess vom Wandel der Formen, den ein hundertjähriges Leben hervorgebracht hat. Die Themenfelder der Ausstellung mit eigenen Titeln, wie „Kosmos”, „Frucht”, „Antlitz”, „Prozess”, „Fragmente”, „Lexikon” und „Konstruktionen”, summieren jeweils gemeinsame Aspekte der Werke, deren Entstehungsjahre Jahrzehnte auseinander liegen. Ausgenommen davon präsentiert sich die neuste Werkgruppe als Einheit und wird somit erstmals in der Ausstellung „Alles fliesst” öffentlich gewürdigt.

 

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation:

«Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann – 20 Jahre Rehmann-Museum», mit Texten von Cornelia Ackermann, Hannes Burger, Dr. Matthias Frehner, Rudolf Lüscher, Anouchka Panchard, Prof. Dr. Christoph Rehmann-Sutter, Tyrone Richards, Dr. Marc Philip Seidel, Patrizia Solombrino und Daniel Waldner, hrsg. von der Stiftung Erwin Rehmann Ateliermuseum + Skulpturengarten, Laufenburg, anlässlich der Ausstellung «Alles fliesst», Rehmann-Museum, Laufenburg, 4.9.21-19.6.21, Laufenburg: [s.n.], 2021.

theater WIWA - Gefährliches Wochenende

theater WIWA - Gefährliches Wochenende
Datum 15.12.2021
Uhrzeit 20:00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter theater WIWA Laufenburg
Veranstaltungsort: Ort kultSCHÜÜR
Kategorie Kulturprogramm, Tourismus

Das theater WIWA Laufenburg präsentiert seine neue Produktion, es handelt sich um das Kriminalstück “Gefährliches Wochenende” von Glyn Jones.

Inhalt: Gillian Howard, eine erfolgreiche Kriminalautorin, kehrt nach der Preisverleihung für ihren Roman spät abends in ihre Wohnung zurück. Dort findet sie eine Kopie des preisgekrönten Buches, allerdings ohne Hinweis auf den Absender. Als sich im Laufe des Abends eine Reihe unglücklicher Unfälle ereignen, kommt Gillian zu dem Schluss, dass jemand versucht sie umzubringen, und zwar nach der Methode ihres eigenen Romans. Wird es ihr gelingen, die Identität des Mörders aufzudecken, bevor es zu spät ist? Mit Hilfe ihres Buches bewegt sie sich Schritt für Schritt auf den Mörder zu. Im letzten Kapitel stirbt die Hauptheldin – wird Gillian das gleiche Schicksal treffen?

 

Eintritt: 20 Franken / 25 Franken

Reservationen: 004162 874 3012 / reservation@kultschuer.ch

Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann - 20 Jahre Rehmann-Museum

Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann - 20 Jahre Rehmann-Museum
Datum 16.12.2021
Uhrzeit 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter Rehmann-Museum
Veranstaltungsort: Ort Rehmann-Museum
Kategorie Tourismus

Das Rehmann-Museum zeigt die Retrospektive „Alles fliesst” anlässlich des 100. Geburtstags von Erwin Rehmann (1921-2020). Die Feier des künstlerischen Schaffens ist gleichzeitig das 20jährige Jubiläum des Rehmann-Museums, das seit 2001 das grösste Werkkonvolut des Bildhauers beherbergt. Seit Anfang der 1940er Jahre ist Erwin Rehmann stets auf der Suche nach materiellen und philosophischen Antworten im bildhauerischen Prozess. Erwin Rehmann erkundet die Möglichkeiten der Bildhauerei in einem beispiellosen und unerreichten Spektrum: vom rohen Ausdruck der menschlichen Form, zur Abstraktion derselben und bis hin zur Essenz der Materie selbst. Den Akt des Giessens erklärt er zur Kunst, zum Ausdruck einer im Metall schlummernden Sprache. Erwin Rehmanns Werk nimmt im Verlauf vieler Jahrzehnte mannigfaltige Formen an, die alle Folge eines einzelnen, wachen und neugierigen Künstlers sind. In diesem Sinne wird diese Retrospektive nicht als chronologische Aufreihung, sondern als vernetzter Blick durch sein Oeuvre konzipiert. Früh-, Mittel- und Spätwerke treffen unter gemeinsamen Themenfeldern aufeinander, um besonders einen Aspekt zentral zu durchleuchten: Den Prozess vom Wandel der Formen, den ein hundertjähriges Leben hervorgebracht hat. Die Themenfelder der Ausstellung mit eigenen Titeln, wie „Kosmos”, „Frucht”, „Antlitz”, „Prozess”, „Fragmente”, „Lexikon” und „Konstruktionen”, summieren jeweils gemeinsame Aspekte der Werke, deren Entstehungsjahre Jahrzehnte auseinander liegen. Ausgenommen davon präsentiert sich die neuste Werkgruppe als Einheit und wird somit erstmals in der Ausstellung „Alles fliesst” öffentlich gewürdigt.

 

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation:

«Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann – 20 Jahre Rehmann-Museum», mit Texten von Cornelia Ackermann, Hannes Burger, Dr. Matthias Frehner, Rudolf Lüscher, Anouchka Panchard, Prof. Dr. Christoph Rehmann-Sutter, Tyrone Richards, Dr. Marc Philip Seidel, Patrizia Solombrino und Daniel Waldner, hrsg. von der Stiftung Erwin Rehmann Ateliermuseum + Skulpturengarten, Laufenburg, anlässlich der Ausstellung «Alles fliesst», Rehmann-Museum, Laufenburg, 4.9.21-19.6.21, Laufenburg: [s.n.], 2021.

Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann - 20 Jahre Rehmann-Museum

Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann - 20 Jahre Rehmann-Museum
Datum 17.12.2021
Uhrzeit 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter Rehmann-Museum
Veranstaltungsort: Ort Rehmann-Museum
Kategorie Tourismus

Das Rehmann-Museum zeigt die Retrospektive „Alles fliesst” anlässlich des 100. Geburtstags von Erwin Rehmann (1921-2020). Die Feier des künstlerischen Schaffens ist gleichzeitig das 20jährige Jubiläum des Rehmann-Museums, das seit 2001 das grösste Werkkonvolut des Bildhauers beherbergt. Seit Anfang der 1940er Jahre ist Erwin Rehmann stets auf der Suche nach materiellen und philosophischen Antworten im bildhauerischen Prozess. Erwin Rehmann erkundet die Möglichkeiten der Bildhauerei in einem beispiellosen und unerreichten Spektrum: vom rohen Ausdruck der menschlichen Form, zur Abstraktion derselben und bis hin zur Essenz der Materie selbst. Den Akt des Giessens erklärt er zur Kunst, zum Ausdruck einer im Metall schlummernden Sprache. Erwin Rehmanns Werk nimmt im Verlauf vieler Jahrzehnte mannigfaltige Formen an, die alle Folge eines einzelnen, wachen und neugierigen Künstlers sind. In diesem Sinne wird diese Retrospektive nicht als chronologische Aufreihung, sondern als vernetzter Blick durch sein Oeuvre konzipiert. Früh-, Mittel- und Spätwerke treffen unter gemeinsamen Themenfeldern aufeinander, um besonders einen Aspekt zentral zu durchleuchten: Den Prozess vom Wandel der Formen, den ein hundertjähriges Leben hervorgebracht hat. Die Themenfelder der Ausstellung mit eigenen Titeln, wie „Kosmos”, „Frucht”, „Antlitz”, „Prozess”, „Fragmente”, „Lexikon” und „Konstruktionen”, summieren jeweils gemeinsame Aspekte der Werke, deren Entstehungsjahre Jahrzehnte auseinander liegen. Ausgenommen davon präsentiert sich die neuste Werkgruppe als Einheit und wird somit erstmals in der Ausstellung „Alles fliesst” öffentlich gewürdigt.

 

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation:

«Alles fliesst. 100 Jahre Erwin Rehmann – 20 Jahre Rehmann-Museum», mit Texten von Cornelia Ackermann, Hannes Burger, Dr. Matthias Frehner, Rudolf Lüscher, Anouchka Panchard, Prof. Dr. Christoph Rehmann-Sutter, Tyrone Richards, Dr. Marc Philip Seidel, Patrizia Solombrino und Daniel Waldner, hrsg. von der Stiftung Erwin Rehmann Ateliermuseum + Skulpturengarten, Laufenburg, anlässlich der Ausstellung «Alles fliesst», Rehmann-Museum, Laufenburg, 4.9.21-19.6.21, Laufenburg: [s.n.], 2021.

theater WIWA - Gefährliches Wochenende

theater WIWA - Gefährliches Wochenende
Datum 17.12.2021
Uhrzeit 20:00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter theater WIWA Laufenburg
Veranstaltungsort: Ort kultSCHÜÜR
Kategorie Kulturprogramm, Tourismus

Das theater WIWA Laufenburg präsentiert seine neue Produktion, es handelt sich um das Kriminalstück “Gefährliches Wochenende” von Glyn Jones.

Inhalt: Gillian Howard, eine erfolgreiche Kriminalautorin, kehrt nach der Preisverleihung für ihren Roman spät abends in ihre Wohnung zurück. Dort findet sie eine Kopie des preisgekrönten Buches, allerdings ohne Hinweis auf den Absender. Als sich im Laufe des Abends eine Reihe unglücklicher Unfälle ereignen, kommt Gillian zu dem Schluss, dass jemand versucht sie umzubringen, und zwar nach der Methode ihres eigenen Romans. Wird es ihr gelingen, die Identität des Mörders aufzudecken, bevor es zu spät ist? Mit Hilfe ihres Buches bewegt sie sich Schritt für Schritt auf den Mörder zu. Im letzten Kapitel stirbt die Hauptheldin – wird Gillian das gleiche Schicksal treffen?

 

Eintritt: 20 Franken / 25 Franken

Reservationen: 004162 874 3012 / reservation@kultschuer.ch