Veranstaltungskalender: Laufenburg Tourismus

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Veranstaltungskalender

Veranstaltungen

Zeitraum

Ausstellung Schimelrych bis Chrottehalde - Kunst und Natur in Laufenburg

Ausstellung Schimelrych bis Chrottehalde - Kunst und Natur in Laufenburg
Datum 26.06.2024
Uhrzeit 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter Rehmann_Museum und Jurapark Aargau
Veranstaltungsort: Ort Rehmann-Museum und Rundgang durch nähere Umgebung in Laufenburg
Kategorie Kultur & Bildung, Tourismus

Schimelrych bis Chrottehalde – Kunst und Natur in Laufenburg

www.schimelrych.ch Instagram: www.instagram.com/schimelrych

23. März bis 27. September 2024
Vernissage, 22. März 2024, 19 Uhr
Tag der offenen Tür, 23. März 2024, 11-17 Uhr

Die Ausstellung «Schimelrych bis Chrottehalde – Kunst und Natur in Laufenburg» ist eine Kooperation zwischen dem Jurapark Aargau und dem Rehmann-Museum Laufenburg. Sie findet sowohl im Museum als auch als Rundgang im Aussenraum statt und zeigt aktuelles und regionales Schweizer Kunstschaffen im Vergleich zu internationalen Tendenzen. Der Ausstellungstitel «Schimelrych bis Chrottehalde» beschreibt mit den Bezeichnungen die lokalen Flurnamen. Ausgehend vom Rehmann-Museum, dem ‘Schimelrych’, führt der Rundgang hinaus in die Kulturlandschaft und in den Wald oberhalb der Stadt Laufenburg zur ‘Chrottehalde’ und wieder zurück zur Altstadt Laufenburg.

Kunst und Landschaft stehen dabei in wechselseitigem Verhältnis zueinander: Im Rehmann-Museum werden Werke gezeigt, welche die Beziehung zur Natur zum Thema haben, während es auf dem Rundgang durch die Stadt Laufenburg und die nähere Waldumgebung Kunstwerke zu entdecken gibt, die sich konkret den natürlichen Verhältnissen am jeweiligen Ort aussetzen und mit diesen interagieren. Im Zentrum steht die Idee einer mutualistischen Kunst. Der Mutualismus bezeichnet einen Austausch, bei dem beide Seiten voneinander profitieren können, hier im Bereich der Ökologie.

Entlang des Weges werden zehn Kunstwerke gezeigt, die von Künstlerinnen und Künstlern eigens für diesen Ort geschaffen werden: Agnes Barmettler, Dora Freiermuth, Isabelle Krieg und Marianne Engel, Landra (Sara Rodrigues und Rodrigo B. Camacho), Ursula Rutishauser, Lorenz Olivier Schmid, Stefan Strumbel, Riikka Tauriainen, Jan van Oordt, Hannah Weinberger.

Im Rehmann-Museum finden sich zusätzliche Werke u.a. von Charlatan, Fernando García-Dory, Patricia Johanson, Cameron Robbins, Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger, Mili Weber und den anderen Kunstschaffenden des Rundgangs.

Ergänzend zur Ausstellung geben der Jurapark Aargau und das Rehmann-Museum eine Publikation heraus. Diese bietet interessante Einblicke zu den Werken auf dem Rundgang und in der Ausstellung sowie zur wechselseitigen Beziehung von Kunst und Natur. Die Buchvernissage findet an der Eröffnung der Ausstellung, am 22. März 2024 statt.


Im Rahmen der Ausstellung planen das Rehmann-Museum und der Jurapark Aargau zahlreiche Veranstaltungen und Führungen für verschiedene Zielgruppen. Schulklassen können sich bei den Führungen spielerisch mit den Kunstpositionen auf dem Rundweg auseinandersetzen und am Ende des Rundgangs beim Schaffensplatz eigene Naturkunst erstellen. Das vielseitige – vom Rehmann-Museum initiierte – Projekt kann dank der grosszügigen, finanziellen Unterstützung von Swisslos, der Stiftung LEBENSRAUM AARGAU, der Göhner Stiftung und der Dr. Georg und Josi Guggenheim Stiftung umgesetzt werden.

 

Kunstschaffende:

Agnes Barmettler | Charlatan | Dora Freiermuth | Fernando García-Dory | Patricia Johanson | Isabelle Krieg und Marianne Engel | Landra (Sara Rodrigues und Rodrigo B. Camacho) | Cameron Robbins | Ursula Rutishauser | Lorenz Olivier Schmid | Gerda Steiner & Jörg | Lenzlinger | Stefan Strumbel | Riikka Tauriainen | Jan van Oordt | Mili Weber | Hannah Weinberger

 

Eintritt in das Rehmann-Museum mit Publikation: CHF 15.-
Eintritt Rundgang: kostenlos
Kinder und Jugendliche bis 25 sind im Rehmann-Museum gratis. Es gelten die üblichen Vergünstigungen.

   

Ausstellung Schimelrych bis Chrottehalde - Kunst und Natur in Laufenburg

Ausstellung Schimelrych bis Chrottehalde - Kunst und Natur in Laufenburg
Datum 27.06.2024
Uhrzeit 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter Rehmann_Museum und Jurapark Aargau
Veranstaltungsort: Ort Rehmann-Museum und Rundgang durch nähere Umgebung in Laufenburg
Kategorie Kultur & Bildung, Tourismus

Schimelrych bis Chrottehalde – Kunst und Natur in Laufenburg

www.schimelrych.ch Instagram: www.instagram.com/schimelrych

23. März bis 27. September 2024
Vernissage, 22. März 2024, 19 Uhr
Tag der offenen Tür, 23. März 2024, 11-17 Uhr

Die Ausstellung «Schimelrych bis Chrottehalde – Kunst und Natur in Laufenburg» ist eine Kooperation zwischen dem Jurapark Aargau und dem Rehmann-Museum Laufenburg. Sie findet sowohl im Museum als auch als Rundgang im Aussenraum statt und zeigt aktuelles und regionales Schweizer Kunstschaffen im Vergleich zu internationalen Tendenzen. Der Ausstellungstitel «Schimelrych bis Chrottehalde» beschreibt mit den Bezeichnungen die lokalen Flurnamen. Ausgehend vom Rehmann-Museum, dem ‘Schimelrych’, führt der Rundgang hinaus in die Kulturlandschaft und in den Wald oberhalb der Stadt Laufenburg zur ‘Chrottehalde’ und wieder zurück zur Altstadt Laufenburg.

Kunst und Landschaft stehen dabei in wechselseitigem Verhältnis zueinander: Im Rehmann-Museum werden Werke gezeigt, welche die Beziehung zur Natur zum Thema haben, während es auf dem Rundgang durch die Stadt Laufenburg und die nähere Waldumgebung Kunstwerke zu entdecken gibt, die sich konkret den natürlichen Verhältnissen am jeweiligen Ort aussetzen und mit diesen interagieren. Im Zentrum steht die Idee einer mutualistischen Kunst. Der Mutualismus bezeichnet einen Austausch, bei dem beide Seiten voneinander profitieren können, hier im Bereich der Ökologie.

Entlang des Weges werden zehn Kunstwerke gezeigt, die von Künstlerinnen und Künstlern eigens für diesen Ort geschaffen werden: Agnes Barmettler, Dora Freiermuth, Isabelle Krieg und Marianne Engel, Landra (Sara Rodrigues und Rodrigo B. Camacho), Ursula Rutishauser, Lorenz Olivier Schmid, Stefan Strumbel, Riikka Tauriainen, Jan van Oordt, Hannah Weinberger.

Im Rehmann-Museum finden sich zusätzliche Werke u.a. von Charlatan, Fernando García-Dory, Patricia Johanson, Cameron Robbins, Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger, Mili Weber und den anderen Kunstschaffenden des Rundgangs.

Ergänzend zur Ausstellung geben der Jurapark Aargau und das Rehmann-Museum eine Publikation heraus. Diese bietet interessante Einblicke zu den Werken auf dem Rundgang und in der Ausstellung sowie zur wechselseitigen Beziehung von Kunst und Natur. Die Buchvernissage findet an der Eröffnung der Ausstellung, am 22. März 2024 statt.


Im Rahmen der Ausstellung planen das Rehmann-Museum und der Jurapark Aargau zahlreiche Veranstaltungen und Führungen für verschiedene Zielgruppen. Schulklassen können sich bei den Führungen spielerisch mit den Kunstpositionen auf dem Rundweg auseinandersetzen und am Ende des Rundgangs beim Schaffensplatz eigene Naturkunst erstellen. Das vielseitige – vom Rehmann-Museum initiierte – Projekt kann dank der grosszügigen, finanziellen Unterstützung von Swisslos, der Stiftung LEBENSRAUM AARGAU, der Göhner Stiftung und der Dr. Georg und Josi Guggenheim Stiftung umgesetzt werden.

 

Kunstschaffende:

Agnes Barmettler | Charlatan | Dora Freiermuth | Fernando García-Dory | Patricia Johanson | Isabelle Krieg und Marianne Engel | Landra (Sara Rodrigues und Rodrigo B. Camacho) | Cameron Robbins | Ursula Rutishauser | Lorenz Olivier Schmid | Gerda Steiner & Jörg | Lenzlinger | Stefan Strumbel | Riikka Tauriainen | Jan van Oordt | Mili Weber | Hannah Weinberger

 

Eintritt in das Rehmann-Museum mit Publikation: CHF 15.-
Eintritt Rundgang: kostenlos
Kinder und Jugendliche bis 25 sind im Rehmann-Museum gratis. Es gelten die üblichen Vergünstigungen.

   

Ausstellung Schimelrych bis Chrottehalde - Kunst und Natur in Laufenburg

Ausstellung Schimelrych bis Chrottehalde - Kunst und Natur in Laufenburg
Datum 28.06.2024
Uhrzeit 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter Rehmann_Museum und Jurapark Aargau
Veranstaltungsort: Ort Rehmann-Museum und Rundgang durch nähere Umgebung in Laufenburg
Kategorie Kultur & Bildung, Tourismus

Schimelrych bis Chrottehalde – Kunst und Natur in Laufenburg

www.schimelrych.ch Instagram: www.instagram.com/schimelrych

23. März bis 27. September 2024
Vernissage, 22. März 2024, 19 Uhr
Tag der offenen Tür, 23. März 2024, 11-17 Uhr

Die Ausstellung «Schimelrych bis Chrottehalde – Kunst und Natur in Laufenburg» ist eine Kooperation zwischen dem Jurapark Aargau und dem Rehmann-Museum Laufenburg. Sie findet sowohl im Museum als auch als Rundgang im Aussenraum statt und zeigt aktuelles und regionales Schweizer Kunstschaffen im Vergleich zu internationalen Tendenzen. Der Ausstellungstitel «Schimelrych bis Chrottehalde» beschreibt mit den Bezeichnungen die lokalen Flurnamen. Ausgehend vom Rehmann-Museum, dem ‘Schimelrych’, führt der Rundgang hinaus in die Kulturlandschaft und in den Wald oberhalb der Stadt Laufenburg zur ‘Chrottehalde’ und wieder zurück zur Altstadt Laufenburg.

Kunst und Landschaft stehen dabei in wechselseitigem Verhältnis zueinander: Im Rehmann-Museum werden Werke gezeigt, welche die Beziehung zur Natur zum Thema haben, während es auf dem Rundgang durch die Stadt Laufenburg und die nähere Waldumgebung Kunstwerke zu entdecken gibt, die sich konkret den natürlichen Verhältnissen am jeweiligen Ort aussetzen und mit diesen interagieren. Im Zentrum steht die Idee einer mutualistischen Kunst. Der Mutualismus bezeichnet einen Austausch, bei dem beide Seiten voneinander profitieren können, hier im Bereich der Ökologie.

Entlang des Weges werden zehn Kunstwerke gezeigt, die von Künstlerinnen und Künstlern eigens für diesen Ort geschaffen werden: Agnes Barmettler, Dora Freiermuth, Isabelle Krieg und Marianne Engel, Landra (Sara Rodrigues und Rodrigo B. Camacho), Ursula Rutishauser, Lorenz Olivier Schmid, Stefan Strumbel, Riikka Tauriainen, Jan van Oordt, Hannah Weinberger.

Im Rehmann-Museum finden sich zusätzliche Werke u.a. von Charlatan, Fernando García-Dory, Patricia Johanson, Cameron Robbins, Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger, Mili Weber und den anderen Kunstschaffenden des Rundgangs.

Ergänzend zur Ausstellung geben der Jurapark Aargau und das Rehmann-Museum eine Publikation heraus. Diese bietet interessante Einblicke zu den Werken auf dem Rundgang und in der Ausstellung sowie zur wechselseitigen Beziehung von Kunst und Natur. Die Buchvernissage findet an der Eröffnung der Ausstellung, am 22. März 2024 statt.


Im Rahmen der Ausstellung planen das Rehmann-Museum und der Jurapark Aargau zahlreiche Veranstaltungen und Führungen für verschiedene Zielgruppen. Schulklassen können sich bei den Führungen spielerisch mit den Kunstpositionen auf dem Rundweg auseinandersetzen und am Ende des Rundgangs beim Schaffensplatz eigene Naturkunst erstellen. Das vielseitige – vom Rehmann-Museum initiierte – Projekt kann dank der grosszügigen, finanziellen Unterstützung von Swisslos, der Stiftung LEBENSRAUM AARGAU, der Göhner Stiftung und der Dr. Georg und Josi Guggenheim Stiftung umgesetzt werden.

 

Kunstschaffende:

Agnes Barmettler | Charlatan | Dora Freiermuth | Fernando García-Dory | Patricia Johanson | Isabelle Krieg und Marianne Engel | Landra (Sara Rodrigues und Rodrigo B. Camacho) | Cameron Robbins | Ursula Rutishauser | Lorenz Olivier Schmid | Gerda Steiner & Jörg | Lenzlinger | Stefan Strumbel | Riikka Tauriainen | Jan van Oordt | Mili Weber | Hannah Weinberger

 

Eintritt in das Rehmann-Museum mit Publikation: CHF 15.-
Eintritt Rundgang: kostenlos
Kinder und Jugendliche bis 25 sind im Rehmann-Museum gratis. Es gelten die üblichen Vergünstigungen.

   

Glühwürmchen-Exkursion für Erwachsene und Jugendliche

Datum 28.06.2024
Uhrzeit 21:30 Uhr bis 23:15 Uhr
Veranstalter: Veranstalter Jurapark Aargau
Veranstaltungsort: Ort Treffpunkt Bahnhof Laufenburg (CH)
Kategorie Kultur & Bildung, Tourismus

Erfahren Sie auf dieser Exkursion, warum Glühwürmchen leuchten und wieso sie als "Schrecken aller Schnecken" bekannt sind.

Was leuchtet da in der Nacht? Es ist ein Glühwürmchen! Ohne Taschenlampe wagen wir uns auf nächtliche Entdeckungstour. Denn Glühwürmchen beginnen erst zu leuchten, wenn wir normalerweise schon im Bett liegen. Gemeinsam finden wir heraus, weshalb Glühwürmchen leuchten, ob die Tiere tatsächlich «Würmer» sind und weshalb sie als «Schrecken aller Schnecken» gelten. Glühwürmchen sind sehr beschäftigte Wesen - vor allem nachts. Eine Sichtung kann deshalb nicht garantiert werden.

Leitung: Stephanie Lieb, Landschaftsführerin Jurapark Aargau

Mitnehmen: gutes Schuhwerk, der Witterung angepasste Ausrüstung, bei Bedarf Taschenlampe mit rotem Licht oder Velorücklicht

Glühwürmchen leuchten auch bei Regen. Bei schlechter Witterung findet die Exkursion allenfalls verkürzt statt.

Wanderstrecke: 2.5 km / reine Wanderzeit 45 min / geringe Höhendifferenz

Barrierefrei: Die Exkursion kann gut von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung mit entsprechender Begleitung besucht werden.

  • Kinderwagentauglich

Termindetails

Diese Exkursion richtet sich an Erwachsene und Jugendliche. Am Sa. 29.06. findet eine zweite Glühwürmchenexkursion speziell für Familien statt (siehe Links).

Ortsdetails

Treff- und Endpunkt: Bahnhof Laufenburg
Parkplätze: Es stehen am Bahnhof öffentliche Parkplätze zur Verfügung. Wir bitten Sie um die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr.
Die Verbindungen mit Ankunft 21.36 werden abgewartet.

Blumenfest

Datum 29.06.2024 bis 01.07.2024
Veranstalter: Veranstalter MV Hochsal
Veranstaltungsort: Ort Festplatz Hochsal
Kategorie Tourismus, Feiern & Geselligkeit

Ausstellung Schimelrych bis Chrottehalde - Kunst und Natur in Laufenburg

Ausstellung Schimelrych bis Chrottehalde - Kunst und Natur in Laufenburg
Datum 29.06.2024
Uhrzeit 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter Rehmann_Museum und Jurapark Aargau
Veranstaltungsort: Ort Rehmann-Museum und Rundgang durch nähere Umgebung in Laufenburg
Kategorie Kultur & Bildung, Tourismus

Schimelrych bis Chrottehalde – Kunst und Natur in Laufenburg

www.schimelrych.ch Instagram: www.instagram.com/schimelrych

23. März bis 27. September 2024
Vernissage, 22. März 2024, 19 Uhr
Tag der offenen Tür, 23. März 2024, 11-17 Uhr

Die Ausstellung «Schimelrych bis Chrottehalde – Kunst und Natur in Laufenburg» ist eine Kooperation zwischen dem Jurapark Aargau und dem Rehmann-Museum Laufenburg. Sie findet sowohl im Museum als auch als Rundgang im Aussenraum statt und zeigt aktuelles und regionales Schweizer Kunstschaffen im Vergleich zu internationalen Tendenzen. Der Ausstellungstitel «Schimelrych bis Chrottehalde» beschreibt mit den Bezeichnungen die lokalen Flurnamen. Ausgehend vom Rehmann-Museum, dem ‘Schimelrych’, führt der Rundgang hinaus in die Kulturlandschaft und in den Wald oberhalb der Stadt Laufenburg zur ‘Chrottehalde’ und wieder zurück zur Altstadt Laufenburg.

Kunst und Landschaft stehen dabei in wechselseitigem Verhältnis zueinander: Im Rehmann-Museum werden Werke gezeigt, welche die Beziehung zur Natur zum Thema haben, während es auf dem Rundgang durch die Stadt Laufenburg und die nähere Waldumgebung Kunstwerke zu entdecken gibt, die sich konkret den natürlichen Verhältnissen am jeweiligen Ort aussetzen und mit diesen interagieren. Im Zentrum steht die Idee einer mutualistischen Kunst. Der Mutualismus bezeichnet einen Austausch, bei dem beide Seiten voneinander profitieren können, hier im Bereich der Ökologie.

Entlang des Weges werden zehn Kunstwerke gezeigt, die von Künstlerinnen und Künstlern eigens für diesen Ort geschaffen werden: Agnes Barmettler, Dora Freiermuth, Isabelle Krieg und Marianne Engel, Landra (Sara Rodrigues und Rodrigo B. Camacho), Ursula Rutishauser, Lorenz Olivier Schmid, Stefan Strumbel, Riikka Tauriainen, Jan van Oordt, Hannah Weinberger.

Im Rehmann-Museum finden sich zusätzliche Werke u.a. von Charlatan, Fernando García-Dory, Patricia Johanson, Cameron Robbins, Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger, Mili Weber und den anderen Kunstschaffenden des Rundgangs.

Ergänzend zur Ausstellung geben der Jurapark Aargau und das Rehmann-Museum eine Publikation heraus. Diese bietet interessante Einblicke zu den Werken auf dem Rundgang und in der Ausstellung sowie zur wechselseitigen Beziehung von Kunst und Natur. Die Buchvernissage findet an der Eröffnung der Ausstellung, am 22. März 2024 statt.


Im Rahmen der Ausstellung planen das Rehmann-Museum und der Jurapark Aargau zahlreiche Veranstaltungen und Führungen für verschiedene Zielgruppen. Schulklassen können sich bei den Führungen spielerisch mit den Kunstpositionen auf dem Rundweg auseinandersetzen und am Ende des Rundgangs beim Schaffensplatz eigene Naturkunst erstellen. Das vielseitige – vom Rehmann-Museum initiierte – Projekt kann dank der grosszügigen, finanziellen Unterstützung von Swisslos, der Stiftung LEBENSRAUM AARGAU, der Göhner Stiftung und der Dr. Georg und Josi Guggenheim Stiftung umgesetzt werden.

 

Kunstschaffende:

Agnes Barmettler | Charlatan | Dora Freiermuth | Fernando García-Dory | Patricia Johanson | Isabelle Krieg und Marianne Engel | Landra (Sara Rodrigues und Rodrigo B. Camacho) | Cameron Robbins | Ursula Rutishauser | Lorenz Olivier Schmid | Gerda Steiner & Jörg | Lenzlinger | Stefan Strumbel | Riikka Tauriainen | Jan van Oordt | Mili Weber | Hannah Weinberger

 

Eintritt in das Rehmann-Museum mit Publikation: CHF 15.-
Eintritt Rundgang: kostenlos
Kinder und Jugendliche bis 25 sind im Rehmann-Museum gratis. Es gelten die üblichen Vergünstigungen.

   

Im Scriptorium - Kalligraphie des Mittelalters, Sonderausstellung

Im Scriptorium - Kalligraphie des Mittelalters, Sonderausstellung
Datum 29.06.2024
Uhrzeit 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter Verein Sprachpanorama
Veranstaltungsort: Ort Museum Sprachpanorma
Kategorie Kultur & Bildung, Kulturprogramm, Tourismus

Norman Hothum ist Kalligraph und Künstler. Er zaubert die Besuchenden mit seinem originalgetreuen Scriptorium in eine andere Zeit. Schreiben begann im Mittelalter nicht mit dem Ansetzen der Feder auf dem Pergament, sondern mit dem Mischen von Tinten und Farben. Bei Norman Hothum fliessen mittelalterliche Tradition und moderne Einflüsse ineinander.

Eintritt Fr. 8 Erwachsene | Fr. 6 Studierende/SchülerInnen/ermässigt  | CH-Museumspass frei

Perimuk-Abenteuer: Glühwürmchen

Datum 29.06.2024
Uhrzeit 21:30 Uhr bis 23:15 Uhr
Veranstalter: Veranstalter Jurapark Aargau
Kategorie Kultur & Bildung, Tourismus

Im Reich von Perimuk dem Jurasaurier nehmen wir dich mit auf eine nächtliche Exkursion zu den Glühwürmchen.

Was leuchtet da in der Nacht? Es ist ein Glühwürmchen! Ohne Taschenlampe wagen wir uns auf nächtliche Entdeckungstour. Denn Glühwürmchen beginnen erst zu leuchten, wenn wir normalerweise schon im Bett liegen. Gemeinsam finden wir heraus, weshalb Glühwürmchen leuchten, ob die Tiere tatsächlich «Würmer» sind und weshalb sie als «Schrecken aller Schnecken» gelten. Glühwürmchen sind sehr beschäftigte Wesen - vor allem nachts. Eine Sichtung kann deshalb nicht garantiert werden.

Leitung: Denise Parisi, Jurapark Aargau

Alle Kinder müssen auf der Exkursion von einer Bezugsperson begleitet werden, denn ein bisschen Mut braucht jeder nachts im Dunklen.

Mitnehmen: gutes Schuhwerk, der Witterung angepasste Ausrüstung, bei Bedarf Taschenlampe mit rotem Licht oder Velorücklicht

Glühwürmchen leuchten auch bei Regen. Bei schlechter Witterung findet die Exkursion allenfalls verkürzt statt.

Wanderstrecke: 2.5 km / reine Wanderzeit 45 min / geringe Höhendifferenz


Barrierefrei: Die Exkursion kann gut von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung mit entsprechender Begleitung besucht werden.

  • Kinderfreundlich

Termindetails

Das Perimuk-Abenteuer Glühwürmchen ist als Familienexkursion organisiert, das Erlebnis für Kinder und ihre Begleitpersonen steht im Vordergrund. Am Freitag 28.06 findet eine zweite Glühwürmchenexkursion speziell für Erwachsene und Jugendliche statt.

Ortsdetails

Treff- und Endpunkt: Bahnhof Laufenburg
Parkplätze: Es stehen am Bahnhof öffentliche Parkplätze zur Verfügung. Wir bitten Sie um die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr.
Die Verbindungen mit Ankunft 21.36 werden abgewartet.

Ausstellung Schimelrych bis Chrottehalde - Kunst und Natur in Laufenburg

Ausstellung Schimelrych bis Chrottehalde - Kunst und Natur in Laufenburg
Datum 30.06.2024
Uhrzeit 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter Rehmann_Museum und Jurapark Aargau
Veranstaltungsort: Ort Rehmann-Museum und Rundgang durch nähere Umgebung in Laufenburg
Kategorie Kultur & Bildung, Tourismus

Schimelrych bis Chrottehalde – Kunst und Natur in Laufenburg

www.schimelrych.ch Instagram: www.instagram.com/schimelrych

23. März bis 27. September 2024
Vernissage, 22. März 2024, 19 Uhr
Tag der offenen Tür, 23. März 2024, 11-17 Uhr

Die Ausstellung «Schimelrych bis Chrottehalde – Kunst und Natur in Laufenburg» ist eine Kooperation zwischen dem Jurapark Aargau und dem Rehmann-Museum Laufenburg. Sie findet sowohl im Museum als auch als Rundgang im Aussenraum statt und zeigt aktuelles und regionales Schweizer Kunstschaffen im Vergleich zu internationalen Tendenzen. Der Ausstellungstitel «Schimelrych bis Chrottehalde» beschreibt mit den Bezeichnungen die lokalen Flurnamen. Ausgehend vom Rehmann-Museum, dem ‘Schimelrych’, führt der Rundgang hinaus in die Kulturlandschaft und in den Wald oberhalb der Stadt Laufenburg zur ‘Chrottehalde’ und wieder zurück zur Altstadt Laufenburg.

Kunst und Landschaft stehen dabei in wechselseitigem Verhältnis zueinander: Im Rehmann-Museum werden Werke gezeigt, welche die Beziehung zur Natur zum Thema haben, während es auf dem Rundgang durch die Stadt Laufenburg und die nähere Waldumgebung Kunstwerke zu entdecken gibt, die sich konkret den natürlichen Verhältnissen am jeweiligen Ort aussetzen und mit diesen interagieren. Im Zentrum steht die Idee einer mutualistischen Kunst. Der Mutualismus bezeichnet einen Austausch, bei dem beide Seiten voneinander profitieren können, hier im Bereich der Ökologie.

Entlang des Weges werden zehn Kunstwerke gezeigt, die von Künstlerinnen und Künstlern eigens für diesen Ort geschaffen werden: Agnes Barmettler, Dora Freiermuth, Isabelle Krieg und Marianne Engel, Landra (Sara Rodrigues und Rodrigo B. Camacho), Ursula Rutishauser, Lorenz Olivier Schmid, Stefan Strumbel, Riikka Tauriainen, Jan van Oordt, Hannah Weinberger.

Im Rehmann-Museum finden sich zusätzliche Werke u.a. von Charlatan, Fernando García-Dory, Patricia Johanson, Cameron Robbins, Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger, Mili Weber und den anderen Kunstschaffenden des Rundgangs.

Ergänzend zur Ausstellung geben der Jurapark Aargau und das Rehmann-Museum eine Publikation heraus. Diese bietet interessante Einblicke zu den Werken auf dem Rundgang und in der Ausstellung sowie zur wechselseitigen Beziehung von Kunst und Natur. Die Buchvernissage findet an der Eröffnung der Ausstellung, am 22. März 2024 statt.


Im Rahmen der Ausstellung planen das Rehmann-Museum und der Jurapark Aargau zahlreiche Veranstaltungen und Führungen für verschiedene Zielgruppen. Schulklassen können sich bei den Führungen spielerisch mit den Kunstpositionen auf dem Rundweg auseinandersetzen und am Ende des Rundgangs beim Schaffensplatz eigene Naturkunst erstellen. Das vielseitige – vom Rehmann-Museum initiierte – Projekt kann dank der grosszügigen, finanziellen Unterstützung von Swisslos, der Stiftung LEBENSRAUM AARGAU, der Göhner Stiftung und der Dr. Georg und Josi Guggenheim Stiftung umgesetzt werden.

 

Kunstschaffende:

Agnes Barmettler | Charlatan | Dora Freiermuth | Fernando García-Dory | Patricia Johanson | Isabelle Krieg und Marianne Engel | Landra (Sara Rodrigues und Rodrigo B. Camacho) | Cameron Robbins | Ursula Rutishauser | Lorenz Olivier Schmid | Gerda Steiner & Jörg | Lenzlinger | Stefan Strumbel | Riikka Tauriainen | Jan van Oordt | Mili Weber | Hannah Weinberger

 

Eintritt in das Rehmann-Museum mit Publikation: CHF 15.-
Eintritt Rundgang: kostenlos
Kinder und Jugendliche bis 25 sind im Rehmann-Museum gratis. Es gelten die üblichen Vergünstigungen.

   

Laufenburg umgarnt

Datum 01.07.2024 bis 31.10.2024
Kategorie Kultur & Bildung, Kulturprogramm, Tourismus

Laufenburg umgarnt

Ein aufwändiges Projekt ist am Entstehen. Verschiedenste Objekte werden beidseits des Rheins eingestrickt und eingehäkelt.

Das Dekoteam vom Förderverein Tourismus Laufenburg, viele strick- und häkelbegeisterte Laufenburgerinnen, die Primarschulen Laufenburg und Sulz, die Sprachwerkstatt und die Kulturwerkstadt Sulz helfen mit. 

Die kunterbunten, einzigartigen Wollobjekte werden vom 1. Juli bis 31. Oktober 2024 in den Altstädten beider Laufenburg zu sehen sein.

Kontaktdaten

Links

VorherigeNächste