Tipp des Monats: Laufenburg Tourismus

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Tipp des Monats

Filmpremiere des Laufenburger Films "Vielfalt ohne Grenzen"

Artikel vom 29.10.2019

Die Dreharbeiten zur neuen Laufenburg-DVD („Vielfalt ohne Grenzen“) von Gusty Hufschmid sind bald abgeschlossen. Die große, exklusive Premiere steht bereits vor der Tür

Mi., 27.11.2019, 19:30: DVD-Premiere, Rappensteinhalle, Laufenburg (Baden)

Do., 05.12.2019, 19:30: DVD-Premiere, Aula Schule Blauen, Laufenburg CH

Einlass ab 19 Uhr, 10% Rabatt auf DVD-Verkauf am Veranstaltungsabend

Tickets (freie Platzwahl) sind erhältlich in der

Tourismus- und Kulturabteilung Laufenburg (Baden), willkommen@laufenburg-baden.de, Tel.: +49 (0)7763 806-140/-141 oder

Renata Vogt, Buch&Café, buchhandlung@andelsbach.de, Tel. +49 (0)7763 2 11 55 oder

Tourist-Info Laufenburg CH, info(@)laufenburg-tourismus.ch, Tel: +41 62 874 44 55

Das Team um Herrn Hufschmid ist nun bereits seit einem Jahr auf Spurensuche nach dem Besonderen unserer seit 200 Jahren durch eine Ländergrenze geteilten – im Herzen jedoch weiterhin geeinten  –  Stadt am Hochrhein. Die Jahrhunderte alte Alemannische Fasnacht, die 20. Salmwochen /Habsburger Wochen, Kulturprojekte wie die 20. Fliessenden Grenzen, die 15. Kulturnacht und die 16. Altstadtweihnacht sowie die Arbeit des Kulturausschusses beider Laufenburg, des Fördervereins Kultur im Schlössle (Einweihung des neuen Flügels), dem neu initiierte Burgschreiber-Stipendium, das Markus Manfred Jung zu uns in die Gemeinde einlud, und viele weitere grenzüberschreitende Projekte und traditionsreiche Vereinsarbeiten zeigen die „Vielfalt ohne Grenzen“ dieser „Waldstadt“.

Die mittelalterlichen Altstädte mit ihrer prägnanten Lage am mächtigen Fluss und die Altstadtbrücke als symbolische Verbindung, eingebettet in den Südschwarzwald und das schweizerisches Jura, sind besonders mit der neuen Drohnentechnik erstmals eindrucksvoll abgebildet. Auch die Stadtteile, die sich sowohl am Rheinufer entlang in beide Richtungen sowie bis hoch in den angrenzenden Südschwarzwald und ins schweizerische Sulz ausweiten, werden zu sehen sein. So zählt allein das ehemals „mindere“ Laufenburg (Baden) heute bereits mehr als 9000 Einwohner.

Moderne Baute (wie das Feuerwehrhaus, der neue Kindergarten auf dem Rappenstein und der viel frequentierte Laufenpark an der neuen Zollbrücke) ergänzen den traditionellen „Hans-Thoma-Blick“ über den Altstadtgassen um neue Perspektiven einer sich stätig verjüngenden Stadt. Auch dank der vielen Neubaugebiete und der Grenzlage ist der Zuzug junger Familien weiterhin ein Garant für frischen Wind in den Altstadtgassen.

Vielstimmigkeit ist Programm. Herrn Hufschmid war der Kontakt zu den Anwohnern besonders wichtig. Viele Anregungen wurden aufgenommen, es wurde gemeinsam das „Laufenburger Lied“ gesungen und auch der Titel entstammt einem Vorschlag aus der Bevölkerung. So fiel die Auswahl oft schwer und so manches Erwähnenswerte musste aus Platzgründen schweren Herzens weggelassen werden.

Seien Sie gespannt auf diese Momentaufnahme im Leben dieser einzigartigen Stadt am Hochrhein und genießen Sie einen Premierenabend mit vielen Überraschungen.