Tipp des Monats: Laufenburg Tourismus

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Tipp des Monats

Kulturtage "Fliessende Grenzen" Laufenburg

Artikel vom 09.06.2022

Troubadix auf Touren: Lieder fahren ein

Dienstag, 19. Juli und Mittwoch, 20. Juli, 20.00 Uhr, Laufenplatz/CH

Bereits zum zweiten Mal touren die sechs Liederschreibenden mit Traktoren und Bühnenzelt und ihrem zauberhaften Programm durch die Schweiz. Troubadix auf Touren ist eine Hommage an die Kunst der Liedermacherei. Sechs Schweizer Troubadouren begeben sich zusammen auf Tournee und präsentieren dem Publikum ihre Mundartperlen auf dem Parkett. Es ist wiederum ein zauberhaftes Liederspektakel voller Überraschungen zu erwarten. Vor über tausend Jahren begann die Kunst der Troubadours und Trouvères in Europa. Schon damals zogen die Barden von Hof zu Hof und erzählten den Menschen ihre Geschichten in Form von Liedern. Troubadix auf Touren haucht dieser Tradition neues Leben ein. Obwohl Troubadours und Trouvères oft allein unterwegs sind, herrscht in der Schweizer Liedermacherszene ein reger Austausch. Es existieren mehrere Festivals, Liederschreibzirkel und Interessensgemeinschaften. Das „Troubadix“ Liedermacherfestival ist eines davon und besteht schon über 20 Jahren. Aus dem Organisations-Komitée dieses Festivals entstand die Idee zusammen mit dem rollenden Theater «Fahrieté» auf Tour zu gehen. Mit ihren Zirkuswagen sind sie bereits 2020 von Stadt zu Stadt gezogen und bringen auch diesen Sommer die Liederkunst wieder dorthin, wo sie hingehört: Auf den Dorfplatz und mitten ins Leben. Die Lieder werden umrahmt von Zauberei und Kuriositäten wie einem akustisch[1]optischen „Harmonie-Trainer“, bei dem die Besucher auch aktiv werden können. Reservation: www.troubadixauftouren.ch

 

Pippo Pollina & Palermo Acoustic

Quintet: Canzoni Segrete Tour

Samstag, 23. Juli, 20.00 Uhr, Stadthalle/CH, Einlass ab 19.00 Uhr

Eintrittspreise: 35,- €

Im Januar 2022 erschien „Can[1]zoni segrete“, das 24. Album von Pippo Pollina. Mit über 4000 Konzerten europaweit gehört er zu einem der belieb[1]testen italienischen Lieder - macher. Pollina besticht durch seine unbändige Kreativität, mit der er seit mehr als 35 Jahren auch seine vielen treuen Fans immer wieder überrascht. Sei es mit lyrischen Balladen, poetischen Protestliedern oder rockigen Songs: Pollinas Sprache bleibt immer sensibel und zart. Neben seinen Konzerten mit seiner Band hat er auch mit unzähligen internationalen Künstlern zusammengearbeitet, wie z. B.: Georges Moustaki, Franco Battiato, Inti Illimani, Konstantin Wecker, Rebekka Bakken, Charlie Mariano oder Werner Schmidbauer & Martin Kälberer. Das neue Album „Canzoni segrete“ handelt über die Kraft der Musik und die Folgen des Wohlstands, über die seltsame Pandemie und die veränderten Leidenschaften, über Träume, Hoffnungen, Enttäuschungen. Die Lieder haben – wie etwa „Leo“, ein Song der schon 1994 als Adaption einer französischen Vorlage von George Moustaki entstand – ihre Wurzeln in den vergangenen Jahrzehnten, überwiegend aber in den Monaten zwischen Januar 2019 und Juni 2020. Sie wurden in Studios in Italien, Frankreich, Deutschland und der Schweiz aufgenommen, ein umfassendes Projekt, das Pippo Pollina als Komponist und Poet ebenso gefordert hat, wie als Denker, Musiker und Arrangeur. Pippo Pollina jubelt und räsoniert, plaudert und reflektiert, mit rauer und zu[1]gleich sonorer Stimme, manchmal einen Hauch lakonisch, aber nie ohne die grundlegende Ehrfurcht der Schönheit der Klänge und der Kraft der Kunst gegenüber. Denn Musik ist ein Geschenk. Das ist die Basis, trotz aller Zweifel – für ein anspruchsvolles, ausgereiftes und in sich stimmiges Album

 

Mary Codman Classics: Farbenfroh

Samstag, 30. Juli, 19.30 Uhr, Schlössle/D Esther Valenin-Fieguth (Mezzosopran), Anastasia Grishutina (Klavier) Werke von Schumann, Chausson, Strauss u. a.

Ein Liederabend erfüllt den Panoramasaal mit farbenfrohen, leidenschaftlichen und süssen Klängen. Das Duo Valentin-Fieguth/Grishutina ist seit 2019 Teil des dreijährigen Förderprogramms „SWR 2 New Talent“. Im Herbst des gleichen Jahres ist ihre Debüt-CD „Amors Spiel“ erschienen. Die CD wurde in der Presse hochgelobt und in vier Kategorien für den Opus Klassik 2020 nominiert. Erst kürzlich wurde im Radio SWR 2 ein mitreissendes Konzert dieses begabten Duos übertragen.

 

Tango-Workshop mit Melina Sedó und Detlef Engel

Samstag, 30. Juli, 14.30 – 19.00 Uhr im Rehmann-Museum/CH Workshop 1: Rhythmische Variationen des Caminar

Die Musik bewegt uns. Deswegen beschäftigen wir uns mit interessanten Gehvariationen, die hervorragend dazu geeignet sind, Rhythmen oder Corridas in der Musik umzusetzen. Je nach Erfahrungsstand der einzelnen Teilnehmenden können dies auch asynchrone oder gekurvte Anwendungen sein. In diesem Workshop langweilt sich garantiert niemand. Voraussetzungen: Gehen im parallelen System mit Spirale (Gegenbewegung)

Samstag, 30. Juli, 21.00 – 01.00 Uhr Milonga mit DJ Melina Bar und Verpflegung: ERWINs Bistro im Rehmann Museum

Sonntag, 31. Juli, 12.00 – 16.30 Uhr im Rehmann-Museum/CH Workshop 2: Elegante und vielfältige Kreuze

Das Kreuz der Folgeperson ist, wenn es wirklich geführt wird, ein anspruchs[1]volles und schönes Element, das auf ganz erstaunliche Weise variiert werden kann, wenn das Paar dazu in der Lage ist, auf subtile Weise zu kommunizieren. Wir betrachten ungewöhnliche Auflösungen, sowie – wenn genügend Zeit ist – Kreuz-Variationen, die nur selten getanzt werden. Voraussetzungen: Kenntnis des parallelen und idealerweise des gekreuzten Systems, eine gute Achse, Pivots. Anmerkung zu beiden Workshops: Gerne passen wir unseren Unterricht an die Erfahrung der einzelnen Teil - nehmenden an. Deswegen empfehlen wir die Anmeldung im Paar. Bei Einzelanmeldung setzen wir Bereitschaft zum Rollen- und Partnertausch voraus. Wir arbeiten immer an den wichtigsten Basics und der Qualität unserer Bewegungen. Während des Unterrichts steigern wir dann den Schwierigkeitsgrad. Deswegen machen Niveau-Einteilungen für uns keinen Sinn. Wir empfehlen als Voraussetzung allerdings eine gute Basis im parallelen System. Die Lehrenden: Melina Sedó und Detlef Engel unterrichten seit 2001 in Europa und den USA Tango in einer engen Umarmung. Ihre Schwerpunkte sind Musikalität, Improvisation und Kommunikation. Durch ihr Engagement als Organisatoren und ihre ausgefeilte Pädagogik haben die beiden massgeblich die Entwicklung des sozialen Tango beeinflusst. Ihre Schüler*innen sind überall auf Milongas begehrte Partner*innen. Seit 2014 bilden Detlef und Melina auch Lehrer*innen aus und 2015 veröffentlichten sie ihr umfassendes Lehrwerk, das inzwischen auch auf Deutsch erhältlich ist. www.tangodesalon.de

 

Jona und der Wal

Mittwoch, 03. August, 16:00 Uhr, Schlössle/D, für Kinder ab 5 Jahren (40 Minuten)

Kindertheater mit Raphael Mürle

Erzählt wird die bekannte Geschichte des Propheten Jona aus dem Alten Testament. Er entzieht sich dem göttlichen Auftrag, die Stadt Ninive vor dem Untergang zu retten durch die Flucht über das Meer. Sein Schiff gerät jedoch in Seenot, er geht über Bord. Kurz bevor er ertrinkt, kommt ihm ein grosser Wal zu Hilfe und verschluckt ihn. So wird Jona vor dem Ertrinken gerettet, aber gleichzeitig ist er im Bauch des Wals gefangen. Was Jona erlebt und wie er wieder aus dem Bauch des Wales herauskommt, wird in eindrucksvollen Bildern erzählt.

 

Ferruccio Cainero: Kolumbus und die Schmetterlinge

Samstag, 6. August, 20.00 Uhr, Rehmann-Museum/CH

Christoph Kolumbus? Eine Geschichte der Vergangenheit? Mit der Reise von Christoph Kolumbus endet das Mittelalter und beginnt die Moderne.

 

„Vierhändig mal anders“

Sonntag, 7. August, 18.00 Uhr, Schlössle/D Julia Pleninger (Klavier) und Sönke Wieck (Akkordeon)

Musikalisch in den Sommerabend mit Werken von Ravel, Brahms, Piazzolla, Schönberg und Gershwin. Ein buntes Programm von Tänzen, Klassikern, Impressionismus und Jazz im Konzert mit Julia Pleninger am Klavier und Sönke Wieck am Akkordeon.

 

Kinderkonzert „Filipp Frosch und das Geheimnis des Wassers“

Montag, 8. August, 15.00 Uhr, Schlössle/D Julia Pleninger (Klavier) und Sönke Wieck (Akkordeon)

Filipp Frosch ist auf einer Entdeckungsreise und folgt den Spuren des Wassers und dessen Geheimnis. Um eine Antwort zu bekommen, muss Filipp eine weite Reise wagen, die ihn von seinem Teich zu einem See bis hin über eine Bergspitze zum Meer führt. Musikalisch begleitet wird die Geschichte des Filipp Frosch mit berühmten Klassik-Werken u. a. von L. v. Beethoven, J. S. Bach oder F. Schubert, in denen das Element Wasser als wichtige Inspirationsquelle diente.

Die Pianistin Julia Pleninger studiert zurzeit den Master Performance an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) in der Klasse von Prof. Hans-Jürg Strub. Zwischen 2009 und 2017 war sie Schülerin des Musikgymnasiums Schloss Belvedere in Weimar bei Prof. Grigory Gruzman und hatte viele Konzertauftritte deutschlandweit und im Ausland als Solistin, in diversen Kammermusik - besetzungen oder mit Orchester. Sie war Preisträgerin an nationalen und internationalen Wettbewerben. 2014 erhielt Julia den Förderpreis der Volksbank Hochrhein Stiftung und wurde im selben Jahr für ihre musikalischen Leistungen von der Konrad-Adenauer-Stiftung geehrt. Mit der Hindemith Kammermusikgruppe trat sie in der Berliner Philharmonie zum Lunchkonzert auf und gewann 2015 die Kategorie „Klassische Moderne“ der BertholdHummel-Stiftung. Im Februar 2016 gewann sie den Rotary-Jugend-Musikpreis in Lindau. Seit 2018 ist sie Stipendiatin der Volksbank Hochrhein Stiftung und schloss 2020 erfolgreich ihren Bachelor an der ZHdK ab. Julia ist eine leidenschaftliche Pianistin, hingebungsvoll und stets innovativ kreiert sie als Solistin und Kammermusikerin einen mitreissenden Auftritt. Sönke Wieck, geboren 1998, begann im Alter von sieben Jahren mit dem Akkordeonspiel. Er besuchte vier Jahre eine tschechische Musikschule in Prag. Dort erlernte er die Grundlagen des Spielens auf dem Pianoakkordeon mit Standardbass. Ergänzend zu dieser Ausbildung beschäftigte sich Sönke nach zwei Jahren zusammen mit Jana Bezpalcová mit dem Melodiebassspiel. In Deutschland besuchte er von 2008 bis 2011 die Kreismusikschule Bad Doberan. Unterricht für den Melodiebass erhielt Sönke privat. Im Jahr 2011 wechselte er zum Knopfakkordeon und aus diesem Grund zum Kon.centus Neubrandenburg. Dort erhielt er Unterricht bei Herrn Ulf Seifert. Ab 2013 war Sönke Schüler des Weimarer Musikgymnasiums Schloss Belvedere in der Akkordeonklasse von Frau Prof. Claudia Buder und Prof. Ivan Koval und absolvierte im Jahr 2017 sein Abitur. Seit 2017 studierte Sönke am Conservatorium van Amsterdam in der Akkordeonklasse von Marieke Hopman und Marko Kassl in den Niederlanden und hat 2021 sein Bachelorstudium erfolgreich abgeschlossen. Er studiert nun an der Hochschule der Künste Bern bei Herrn Teodoro Anzellotti im Studiengang Masterpädagogik. Sönke ist mehrfacher Preisträger bei Jugend musiziert und gewann 2016 beim Usedomer Musikfestival „Die jungen Besten des Nordens“ den 2. Preis in der Kategorie Akkordeon solo. Er spielt jedoch nicht nur solo, sondern hat früh seine Leidenschaft für die Kammermusik entdeckt und in vielen verschiedenen Kammermusikgruppen gespielt. Er ist mit seinem erfolgreichen Tangoniano-Trio bereits mehrfach in der Berliner Philharmonie bei den Lunchkonzerten aufgetreten und gewann 2015 mit seiner Hindemith-Kammermusikgruppe die Kategorie „Klassische Moderne“ der Berthold-Hummel Stiftung. Sönke setzt sich mit vielen Musikgenres und Musikstilen auseinander und sucht immer nach neuen Wegen, um das Akkordeon in die heutige Musik zu integrieren.

 

„Objet Trouvé“ – Wann wird Material zu Kunst?

Mittwoch, 10. August, 14.00 – 16.00 Uhr, Rehmann-Museum/CH Erstellen einer Fantasiemaschine Workshop für Kinder von 8 – 15 Jahren (5 bis maximal 20 Kinder) Kosten: € | CHF 10.– (bitte Geld passend beim Anlass mitbringen) Anmeldung: www.lakiso.de

Aus verschiedensten Materialien können die Kinder gemeinsam eine kunstvolle und spannende Fantasiemaschine bauen. Sie erleben, wie Schritt für Schritt ihr Objekt und somit ein tolles Kunstwerk entsteht.

 

Peter Spielbauer: Pfitsch Göng

Samstag, 13. August, 20.00 Uhr, Stadthalle/CH, Einlass ab 19.00 Uhr

Das neue plastisch-elastische Solo-Theater-Stück des Philosokomikers Peter Spielbauer behandelt primär den Umstand, dass wir auf einer Kugel sitzen und durchs Weltall fliegen. Eine abstruse Situation! Wie gehen wir damit um? Spielbauer verdichtet Lösungsvorschläge in „Pfitsch Göng“. Eine don-quichotische Übung mittels persönlicher Eckdaten zu kosmischen Koordinaten. Inklusive der kürzesten Geschichte der Menschheit ever. Eventuell sogar mit Love-Story. Hört sich gross an, passt aber in einen Sack. Ein weiterer poetischer Welterklärungsversuch von Peter Spielbauer: „Sonne Sonne scheine, lass uns nicht alleine! Sonne Sonne move, give me my daily groove!“

  

Eintrittspreise 2022

LIEDERMACHER

19.7. 20.00 Uhr Troubadix auf Touren: Lieder fahren ein | Kollekte

20.7. 20.00 Uhr Troubadix auf Touren: Lieder fahren ein | Kollekte

MUSIKPOESIE

23.7. 20.00 Uhr Pippo Pollina & Palermo Kategorie 1    € | CHF 35

Acoustic Quintet: Kategorie 2    € | CHF 30

Canzoni Segrete Tour bis 16 Jahre   € | CHF 20

MARY CODMAN CLASSICS

30.7. 19.30 Uhr Esther Valenin-Fieguth und   € | CHF 25

Anastasia Grishutina: Farbenfroh

TANGO

30./31.7.

1 Workshop € | CHF 100

2 Workshops € | CHF 160

30.7. 21.00 Uhr

Milonga € | CHF 10

KINDERPROGRAMM

3.8. 16.00 Uhr Kindertheater Raphael Mürle: Kinder € | CHF 5

Jona und der Wal Erwachsene € | CHF 10

10.8. 14.00 Uhr Objet Trouvé – Wann wird Material zu Kunst?

inkl. Material  € | CHF 10

ERZÄHLTHEATER

6.8. 20.00 Uhr Ferrucio Cainero: Kolumbus und die Schmetterlinge   € | CHF 20

FESTIVAL JUNGE KLASSIK

7.8. 18.00 Uhr Julia Pleninger und Sönke Wieck € | CHF 15 „Vierhändig mal anders“

8.8. 15.00 Uhr Kinderkonzert „Filipp Frosch und das Geheimnis des Wassers“

Kinder € | CHF 5        Erwachsene € | CHF 10

KABARETT

13.8. 20.00 Uhr Peter Spielbauer: Pfitsch Göng   € | CHF 20

Vorverkaufsstellen:

Pippo Pollina & Palermo Acoustic Quintet, Tango-Workshop und Milonga, Kindertheater, Ferrucio Cainero, Junge Klassik, Objet Trouvé, Peter Spielbauer:

Tourismus- und Kulturabteilung Laufenburg/D, Tel. +497763 /806140 und 806141, willkommen@laufenburg-baden.de · Tourist-Info Laufenburg/CH, Tel. +4162 /8744455 (nachmittags), info@laufenburg-tourismus.ch · Buch & Café am Andelsbach/D, Tel. +497763 /21155, buchhandlung(@)andelsbach.de

Zusätzliche Vorverkaufsstelle für Pippo Pollina & Palermo Acoustic Quintet: www.ticket-regional.de, Kartentelefon +49651/9790777 Mary Codman Classics: Tourismus- und Kulturabteilung Laufenburg/D, Tel. +497763 /806140 und 806141 Troubadix auf Touren: Reservation empfohlen unter www.troubadixauftouren.ch

Hier geht´s zum Flyer